Umfragen

Umfragen sind ein sehr effizientes Mittel der Verbandspolitik, das sie genaue Informationen über die aktive und für die Wirtschaft äußerst interessante Gruppe der Führungskräfte bietet. Daher finden die Ergebnisse der VAA-Umfragen stets Aufmerksamkeit in den Medien. Außerdem werden die VAA-Umfragen von den Verantwortlichen in den Personalabteilungen der Unternehmen genau wahrgenommen.

Einkommensumfrage

Jedes Jahr führt der VAA eine Einkommensumfrage unter seinen im Berufsleben stehenden Mitgliedern durch, wissenschaftlich begleitet von Professor Christian Grund von der RWTH Aachen University. Die Einkommensumfrage gehört neben der Rechtsberatung zu den zentralen Dienstleistungen des Verbandes. Seit 2004 erfolgt die Befragung gemeinsam mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). Durch die Längsschnittbetrachtung liefert die Umfrage einen einzigartigen Überblick über die Gehaltsentwicklungen von Führungskräften in der Branche. Vor allem beim Stellenwechsel ist die Einkommensumfrage ein wichtiges Hilfsmittel, um optimale Ergebnisse bei Gehaltsverhandlungen zu erzielen. Außerdem können Sprecherausschüsse die im Unternehmen angewandten Gehaltssysteme vergleichen und der Geschäftsführung Benchmarks präsentieren. Die Auswertung der Umfrage wird Mitgliedern auf Anfrage von der Geschäftsstelle versandt.

Die aktuelle Einkommensumfrage wurde im ersten Quartal 2022 durchgeführt. In der Juniausgabe des VAA Magazins und in der Pressemitteilung vom 15. Juni 2022 gibt es eine Auswertung der Ergebnisse. Auf der Mitgliederplattform MeinVAA steht eingeloggten VAA-Mitgliedern die Auswertung der Studie in Broschürenform zur Verfügung.

Befindlichkeitsumfrage

Der VAA führt jährlich eine Befindlichkeitsumfrage unter mehr als 10.000 außertariflichen und leitenden Angestellten der chemisch-pharmazeutischen Industrie durch, die dem Vergleich der Arbeitsbedingungen und Personalstrategien in den Unternehmen dient. Die Befindlichkeitsumfrage 2022 lief im Frühjahr 2022. Über die Auswertung der Umfrage und das aktuelle Ranking wird in der Augustausgabe des VAA Magazins und in der Pressemitteilung vom 15. Juli 2022 ausführlich berichtet. Das Gesamtranking der aktuellen Umfrage wird erneut von der Schott AG aus Mainz angeführt.

Auf Grundlage der Umfrageergebnisse über mehrere Jahre gesehen sowie der jeweils wechselnden Schwerpunktthemen verleiht der VAA in regelmäßigen Abständen den Deutschen Chemie-Preis für vorbildliche und gute Personalarbeit an ein Unternehmen der Branche. Aktueller Preisträger des zuletzt 2021 verliehenen Preises ist die Schott AG. Die nächste Preisverleihung findet 2024 statt.

Chancengleichheitsumfrage

Alle fünf Jahre führt der VAA eine Umfrage zur Chancengleichheit weiblicher und männlicher Führungskräfte in der chemischen Industrie durch. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl und des langen Betrachtungszeitraums von 30 Jahren ist die Umfrage höchst repräsentativ. Die aktuellen Umfrageergebnisse zeigen, dass Kinder auf den Verlauf von Karrieren von Frauen einen wesentlich größeren Einfluss haben, als dies bei Männern der Fall ist. Die traditionelle Rollenverteilung ist also immer noch weit verbreitet. Familie und Karriere sind für weibliche Führungskräfte nach wie vor schwer vereinbar.

Die jüngste Auflage der Chancengleichheitsumfrage wurde im Sommer 2020 durchgeführt. Unter dem Titel Chancengleichheit 2020 ist die Auswertung der Umfrage im Dezember 2020 als Broschüre veröffentlicht worden. Die nächste Umfrage läuft im Jahr 2025.

Umfrage zum Studium

Alle fünf bis sechs Jahre führt der VAA eine Umfrage zur Sozial- und Studiensituation seiner studentischen Mitglieder durch. Die VAA-Umfrage zum Studium ermöglicht präzise Aussagen zu den Bedingungen von Studenten insbesondere der chemisch-technischen Fachrichtungen. Mit den Erkenntnissen aus der Umfrage kann der VAA seine studentischen Mitglieder noch besser unterstützen, Aufmerksamkeit für ihre Belange wecken und zu optimalen Berufsperspektiven beitragen. Aufgrund der traditionell hohen Beteiligung ist die Studie aussagekräftig.

Ende 2014 hat der VAA seine studentischen Mitglieder zum zweiten Mal befragt. Die Umfrageergebnisse zeigen: Viele Studenten haben sich aus Wissensdurst und fachlichem Interesse für ein Chemiestudium entschieden – und wollen es mit einer Promotion beenden. Aufgrund der Coronapandemie ist die letzte Umfragerunde um zwei Jahre verschoben worden und wird im Herbst 2022 durchgeführt.