Struktur des VAA

Delegiertentagung

Die VAA-Delegiertentagung ist das oberste Verbandsorgan und fasst die richtungsweisenden Beschlüsse über alle Fragen der Verbandsarbeit. Sie entscheidet über Änderungen der Satzung und der Wahlordnung. Auch setzt sie die Höhe der Beiträge fest und beschließt etwaige Umlagen. Auf Antrag überprüft sie den Beschluss des Vorstandes über den Entzug der Mitgliedschaft nach Durchführung eines Schiedsgerichtsverfahrens.  

Jedes Jahr nimmt die Delegiertentagung den Jahresbericht des Vorstandes, den Bericht des Schatzmeisters über das abgelaufene Rechnungsjahr, den Bericht der Kassenprüfer und den Haushaltsplan entgegen. Falls erforderlich, hat sie Nachwahlen zum Vorstand vorzunehmen. Alle drei Jahre hat die sogenannte Große Delegiertentagung über die vorstehenden Aufgaben und Rechte hinaus die Haushaltsrechnung zu genehmigen, über die Entlastung des Vorstands zu entscheiden, den Vorstand zu wählen, die Kassenprüfer zur Kontrolle der Vermögensverwaltung und der Ausgaben sowie den Beirat und das Schiedsgericht zu bestätigen. 

Landesgruppen

Die acht VAA-Landesgruppen halten in der Regel zweimal im Jahr Sitzungen ab und entsenden Delegierte zur Delegiertentagung. Der Landesgruppenvorstand entsendet jeweils ein Mitglied in den VAA-Beirat. In den Landesgruppen sind zudem alle Einzelmitglieder organisiert. 

Werksgruppen

Der VAA ist in Werksgruppen organisiert, die in Unternehmen oder an Standorten aktiv sind. Vom Werksgruppenvorstand geleitet vertreten die Werksgruppen die Interessen ihrer Mitglieder gegenüber dem Unternehmen und stehen dazu im engen Austausch mit Sprecherausschussmitgliedern und VAA-Mitgliedern im Betriebsrat sowie den Vertrauensleuten der im Unternehmen vertretenen Gewerkschaften. Die Werksgruppen beraten über die Verbandspolitik und entsenden Delegierte zur Delegiertentagung. Einmal im Jahr kommen die Vorsitzenden zur Werksgruppenvorsitzendentagung des Verbandes zusammen.